Donnerstag, 4. April 2013

Wichtige Informationen von Reiner Klein, Dekanatsreferent


Liebe Pfarrangehörige aus Humes, Wiesbach, Wustweiler und Uchtelfangen,


Seit nunmehr 5 Monaten habe ich die pastorale Leitung der Pfarreiengemeinschaft Uchtelfangen. Zusammen mit den Hauptamtlichen und dem Pfarreienrat konnten wir gemeinsame Regelungen für die Seelsorge entwerfen, die einen „fairen“ Umgang miteinander erleichtern sollen. Dass wir hier am Anfang stehen und einiges ausprobieren müssen, werden Sie verstehen. Da braucht es auch manchmal den Blick auf das Ganze, über den eigenen Kirchturm hinaus, auf die Zukunft, viel Verständnis und Geduld und manchmal das Ausräumen von Missverständnissen, um passende Lösungen zu finden. In den vier Pfarreien habe ich viele Menschen kennengelernt, die sich konstruktiv einbringen, die Zeit der Vakanz und die zukünftige Gestalt der Pfarreiengemeinschaft zu gestalten.

Weiter so und ein herzliches Dankeschön an Alle!

Ein Ende der Vakanz ist nicht abzusehen. Die Personalabteilung im Bischöflichen Generalvikariat hat die Pfarrerstelle ausgeschrieben und es sind gezielt Gespräche mit Kandidatengeführt worden. Die zuständigen Menschen im BGV bemühen sich, einen Pfarrer zu finden. Allerdings gibt es bistumsweit 10 vakante Pfarreiengemeinschaften und da hat jeder potentielle Kandidat die Möglichkeit auszuwählen. Entgegen der Meinung, der Bischof könnte jeden Priester einfach versetzen, ist das so einfach nicht möglich. Also müssen wir abwarten; wie lange das dauert, kann Ihnen im Moment keiner sagen. Ich bin auch froh über die Mitarbeit und Verständigung mit der Verbandsvertretung des
Kirchengemeindeverbandes. Die Verbandsvertretung, quasi der Verwaltungsrat der vier Pfarreien, hat in diesem Jahr 2013, wie vorgesehen, die Verantwortung für das Personal, das bisher bei den einzelnen Kirchengemeinden angestellt war, übernommen. In der letzten Sitzung wurde allen Anwesenden klar, dass wir hier Neuland begehen. Mit insgesamt 18 Angestellten ist der Kirchengemeindeverband (KGV) schon wie eine kleine Firma oder ein Konzern, wo es gilt, vorausschauend zu planen und zukunftsorientiert zu entscheiden, besonders auch, wenn es um Geld geht. Bis zum Jahr 2011 wurden die Gehaltszahlungen für das Personal vom Bistum Trier übernommen. Seit dem vergangenen Jahr ist das anders. Der KGV Uchtelfangen erhält, wie alle KGV ́s im Bistum, eine festeSumme, die sog. Schlüsselzuweisung, woraus die laufenden Kosten bestritten werden müssen. Also vor allem das Personal (etwa 80 %), Pfarrsekretärinnen, Küsterinnen, Organisten, Reinigungspersonal etc., die Kosten für Heizung, Strom, und Unterhalt aller Gebäude und sämtliche weiteren Sachkosten (etwa 20 %). Dass man da planen muss, ist vorauszusehen, auch weil die Schlüsselzuweisung in den kommenden Jahren vom Bistum stets leicht reduziert wird.Eine weitere „Baustelle“ ist der gemeinsame Pfarrbrief. Bislang hatten wir die Regelung, dass es in jeder Pfarrei es einen individuellen Pfarrbrief gibt, mit einer gemeinsamen Gottesdienstordnung. Die haupt- und ehrenamtlichen Pfarrbriefmitarbeiterinnen und -mitarbeiter mussten feststellen, dass die bisherige Praxis so nicht mehr weiterzuführen ist, auch im Hinblick auf die zukünftigen Druckkosten. Deshalb hat der Pfarreienrat einen Arbeitskreis (AK) Pfarrbrief gegründet, der damit beauftragt wurde, eine Vorlage für einen gemeinsamen Pfarrbrief zu erstellen. Der AK hat sich bisher einmal getroffen und ist dabei, die Vorlage zur Druckreife zu bringen, so dass schon die nächste Ausgabe in dem neuen Format erscheinen wird. Es ist angedacht, dass in Zukunft der neue gemeinsame Pfarrbrief von den Pfarrsekretärinnen zusammen mit dem Pfarrbriefteam Wustweiler redaktionell und gestalterisch betreut wird. Damit die Pfarrsekretärinnen ihren „normalen“ Arbeitsabläufen nachkommen können, wird der Pfarrbrief monatlich, d.h. alle vier Wochen erscheinen. Damit wir auch (fast) jeden Haushalt erreichen, werden die aktuellsten Informationen immer wöchentlich in den Illinger Seiten und in den Eppelborner Nachrichten und erscheinen. Eine wichtige Neuigkeit möchte ich Ihnen nicht vorenthalten. Wir beabsichtigen in Uchtelfangen ab September ein zentrales Pfarrbüro einzurichten, wie es vom Bistum Trier in allen Pfarreiengemeinschaften am Dienstsitz des Pfarrers vorgesehen ist. Der Zeitpunkt wurde
gewählt, weil die Pfarrsekretärin, Frau Schäfer in Humes, in den Ruhestand geht und die Pfarrsekretärin, Frau Oster, zuständig für Wustweiler, ins Eppelborner Pfarrbüro wechselt, und sie dann beide nicht mehr zur Verfügung stehen. Pfarrsekretärinnen im Zentralbüro in Uchtelfangen sind dann Frau Meiser und Frau Tinnes, die dann für alle vier Pfarreien zuständig sind. Wie die „Präsenz“ in Wiesbach und Humes aussehen kann, z.B. eine stundenweise Anwesenheit einer Pfarrsekretärin, ist jetzt noch nicht geklärt und bedarf Kreativität und Phantasie. Dass es auch ohne ein Büro geht, zeigt die Praxis in Wustweiler, das schon seit 1988 kein Pfarrbüro mehr hat. Messbestellungen können hier mit einem entsprechenden Formular jederzeit vor und nach den Gottesdiensten in der Sakristei abgegeben oder in eine Box im Eingangsbereich eingeworfen werden. Wir sind in einer bewegenden Zeit, wenn ein Papst zurücktreten kann, dann ist vielleicht noch mehr möglich. Mich hat der erste Auftritt unseres neuen Papstes Franziskus überrascht und gibt mir Hoffnung auf mehr. Die Bescheidenheit und Einfachheit wurde unterstrichen, dass er für Benedikt XVI. gemeinsam mit dem Volk gebetet hat und sich vor dem Segen vor allen verbeugt hat.

Reiner Klein, Dekanatsreferent

FRONLEICHNAM 2019 IN DER PFARREIENGEMEINSCHAFT UCHTELFANGEN

In diesem Jahr findet die gemeinsame Feier des Hochfestes Fronleichnam in unserer Pfarreiengemeinschaft am Donnerstag, dem 20.06.2019, in Wu...